Warum ist Marketing so wichtig? – Artikelserie Teil 1

Mit Marketing bekannter werden

Bei vielen Menschen herrscht noch die Meinung vor, man müsse nur ein exzellentes Angebot bereitstellen, schon verkauft es sich quasi von selbst wie geschnittenes Brot. Das ist jedoch im Standardfall ein Irrtum. Denn niemand von den Internetnutzern hat quasi auf einen gewartet, um dann rasch die eigenen Produkte zu kaufen oder erst einmal nur die eigene Webseite zu besuchen. Egal, wie das eigene Angebot für andere aussieht, es ist notwendig dafür zu werben, man muss Marketing betreiben, damit die anderen Menschen davon überhaupt mitbekommen. Dazu beginne ich hier eine Artikelserie. Im ersten Teil gehe ich der Frage nach, warum überhaupt Marketing betrieben werden muss und in den weiteren Artikeln blicken wir auf die Varianten dies in einem digitalen Business umzusetzen.

Gerade wenn Du selbst wirklich von Deiner Dienstleistung oder Deinem Produkt überzeugt bist, wäre es doch jammerschade, wenn es niemand in Anspruch nimmt. Wer ein tolles Angebot für andere Leute zur Verfügung stellt, sollte sich daher sogar verpflichtet fühlen, das Produkt oder die Dienstleistung erfolgreich zu verkaufen. Denn Du solltest nicht vergessen, dass ein potenzieller Kunde zum einen überhaupt erst einmal davon mitbekommen muss, dass Du etwas anbietest. Zum anderen muss der „Zielkunde“ auch den Eindruck haben, dass er etwas aus seiner Sicht Wertvolles bekommt. Die Katze im Sack wird selten gekauft, daher muss Dein Marketing ihm auf irgendeine Weise vermitteln können, ob Dein Angebot geeignet ist ein bestehendes Problem zu lösen. Mit einem guten und kontinuierlichen Marketing zeigst Du Deinen potentiellen Kunden aber genau das: Du bist die Expertin oder der Experte auf Deinem Gebiet.

Lösungen für Probleme und Emotionen werden gekauft

Grundsätzlich hat jemand gute Chancen erfolgreich etwas zu verkaufen, der Lösungen für die Probleme und Bedürfnisse anderer Menschen anbieten kann oder der es schafft mit dem eigenen Angebot positive Emotionen hervorzurufen.
Was viele Leute nicht wissen, die meisten Kaufentscheidungen sind aus emotionalen Gründen. Wir denken zwar, dass wir einen Kauf gut überlegt haben, aber letztendlich hören wir darauf, ob wir mit dem Erwerb ein „gutes Gefühl“ haben. Denn wir Menschen streben nach psychischem Einkommen und möchten eben das besagte gute Gefühl haben, wenn wir etwas gekauft haben. Achtet mal selbst darauf, wenn Ihr beim nächsten Mal etwas kauft, was nicht unbedingt lebensnotwendig ist.

Mit Marketing wird Dein Business bekannter - Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

Angebot muss gut, aber nicht überragend sein

Natürlich, je nachweislich besser ein Produkt oder eine Dienstleistung ist, desto einfacher ist es über die Aufzählung der Vorteile zum Verkauf zu gelangen. Was aber, wenn der Nachweis nicht möglich ist oder das eigene Angebot nicht zur Spitze im Markt gehört?
Hier ist es Aufgabe des Marketings eine häufige Präsenz zu zeigen, um eine hohe Reichweite zu erlangen. Oder es muss eine witzige, auffallende oder sonst wie einprägsame Marketingmaßnahme her.
Prominente Beispiele sind McDonald’s und Starbucks. Fast jeder Leser wird der Aussage zustimmen, dass McDonald’s nicht die besten Burger herstellt. Dennoch ist es das erfolgreichste Burger-Restaurant der Welt. Das Business-Konzept um die Burger-Produkte herum sorgt in Form von Marketing und Werbung dafür, dass derart zahlreiche Menschen bei McDonald’s einkehren und Big Mäc & Co verzehren.

Auf die richtige Positionierung kommt es an

Das Beispiel McDonalds ist gut geeignet, um das Thema Positionierung aufzugreifen. Wenn ein Mensch oder ein Unternehmen bei anderen eine bestimmte Marke, eine bestimmte Eigenschaft oder ein Produkt ins Gedächtnis ruft, dann hat sich die Person oder das Unternehmen positioniert. Das ist bei McDonald’s offensichtlich der Fall, bei Apple mit IPhone, IPad & Co ebenfalls, Microsoft und das Betriebssystem Windows hängen eng zusammen und bei der Automarke BMW denkt man an dynamisch-sportliche Fahrzeuge mit einer Prise Luxus.

Aber auch eine Person kann sich entsprechend positionieren. Bei Sängern und Showmastern ist das noch offensichtlich, bei Sportlern funktioniert dies auch ohne der beste Spieler zu sein, hier zum Beispiel Maria Scharapowa. Wer erfolgreiche Seminare hält, hat sich zu einem Themengebiet positioniert. Noch kostengünstiger, aber mit einem potenziell noch größerem Publikum tun dies prominente Leute bei Youtube.

Eine gute Positionierung erreicht man (unter anderem) durch eine innovative Idee. Dabei muss die Innovation nicht gleich etwas sehr teures oder technisch kompliziertes sein. Das Produkt oder die Dienstleistung muss bei der entsprechenden Zielgruppe im Kopf als anders, einzigartig oder neu wahrgenommen werden. Das kann schon eine andere oder neuartige Aufbereitung bestehender Angebote sein. In die Köpfe der Leute gelangt dieser Eindruck durch ein entsprechendes Marketing.

Hat man sich als Person oder Firma erst einmal positioniert, kommen auch potentielle neue Kunden auf einen zu. In Unternehmerkreisen fällt passend dazu häufiger die Aussage: „Wer nicht automatisch neue Kunden gewinnt ist falsch positioniert.“


Es führt kein Weg daran vorbei für sich oder sein Angebot zu werben

Wenn Du ein digitales Business betreibst, kommst Du also nicht umher dafür zu werben. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du eigene Produkte erfolgreich verkaufen willst, über Affiliate-Links Umsatz generierst oder über Anzeigenschaltung Geld verdienen möchtest. Du musst auf in jedem Fall auf Dich aufmerksam machen, sonst wird das Business scheitern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ich in den weiteren Teilen der Artikelserie besprechen möchte. Dazu gehört ein eigener Blog, ein regelmäßiger Newsletter, Social Media und Youtube. Natürlich gibt es noch weitere Wege, aber die genannten Varianten habe ich selbst ausprobiert und kann meine Erfahrungen darin mit einfließen lassen.

Das war der erste Teil der Serie „Warum ist Marketing so wichtig?„. Im bald folgenden zweiten Teil berichte ich, warum ein Blog ein starkes Marketing-Instrument ist und wie man es einsetzen kann.

Hier sämtliche geplanten Artikel zur Serie:

Zum Weiterlesen:

Januar 3rd, 2016 by